Wassermann (21.1.-19.2.)

Wassermänner   gehören zu den facettenreichsten Menschen überhaupt. Instinktiv haben sie das Bedürfnis, sich nicht anpassen zu wollen. Und wohl jeder Vertreter dieses Tierkreiszeichens würde für sich in Anspruch nehmen, freier, ungezwungener, innovativer und toleranter zu denken als die meisten seiner Mitmenschen. Dieses Streben nach Besonderheit äußert sich oft in einem überproportionalen Interesse an allem, was neu und ungewöhnlich ist, gelegentlich aber auch in Rebellion um der Rebellion willen. Sie leben in einer Welt toller Ideen, der Extravaganz und nicht selten auch des Auffallens um jeden Preis. Damit verbunden ist auch gewisse selbstgewählte Distanz zur Umwelt.

Geborene dieses Zeichens hängen kaum an Traditionen und Rollenmustern, lassen sich aber auch durch gesellschaftliche Konventionen nicht einengen. Wenn es gerade als schick gilt zu heiraten, nehmen sie Abstand davon. Sind blonde Haare in Mode, färben sie ihre braun oder rot. Und wenn auf einer Party ein konservatives Outfit erwartet wird, peppen sie dieses zumindest mit einem aus dem Rahmen fallenden Accessoire auf. Sie brechen mit vorhandenen Strukturen, experimentieren, improvisieren und erfinden sich neu. Im Idealfall schaffen sie dadurch etwas völlig Eigenständiges.

Weil sich Wassermänner keinen Zwängen unterordnen wollen, fällt es ihnen generell schwer, sich langfristig zu binden, sei es in der Liebe oder im Beruf. Selbst in langjährigen Beziehungen, die nach außen überaus konservativ wirken können, bewahren sie ihre Unabhängigkeit, einen individuellen Lebensstil und nehmen sich persönliche Freiheiten heraus. Diese gestehen sie aber auch anderen zu.

Typische Wassermänner sind sehr gesellig. Sie langweilen sich schnell und brauchen deshalb viel Trubel und Abwechslung. Fast immer ist ihr Bekanntenkreis sehr groß. Doch sie achten darauf, dass diese Kontakte nicht zu verbindlich werden, und haben nur wenige wirklich enge Freunde. Oft scharen sie faszinierende Zeitgenossen um sich. Ihr Bekanntenkreis besteht aus ganz unterschiedlichen Typen. Weil diese oft untereinander nicht besonders gut harmonieren, bewegen sich Wassermänner zwangsläufig in verschiedenen Cliquen und genießen den Umgang in grundverschiedenen Ebenen durchaus. Ihre Mitmenschen bringen sie mit treffsicheren Kommentaren zum Lachen und provozieren sie ebenso oft mit provokanten Thesen, spitzen Bemerkungen oder theatralischen Selbstdarstellungen.

So lebhaft wie ihr Humor ist ihr ganzes Wesen. Sie lieben den ständigen Wechsel und Überraschungen. Langeweile, Routine und die Borniertheit dumpfer Mitmenschen können sie dagegen nur schlecht ertragen. Wer sie persönlich bedrängt oder bevormundet, lernt auch ihre andere Seite kennen. Wassermänner können nämlich von einer Sekunde zur anderen kühl, schnippisch und abweisend werden oder ihr Gegenüber nach einem bissigen Kommentar gar stehen lassen. Sie haben auch die irritierende Veranlagung, Emotionen vorspielen zu können. Während andere sie als warmherzig, mitfühlend und liebevoll wahrnehmen, betrachten sie die jeweilige Situation dann innerlich relativ unbeteiligt.

Wassermänner brauchen eine berufliche Aufgabe, die sie fasziniert, vor allem aber geistig fordert. Die Vielfalt ihrer Interessen eröffnet ihnen zahllose Möglichkeiten. Am wichtigsten ist dabei, dass sie keine stupiden Tätigkeiten auf Anweisung ausführen müssen. Überdurchschnittlich viele von ihnen arbeiten in konstruktiven und gestalterischen Berufen. Zwar sehen sich Wassermänner auch im Beruf immer als etwas Besonderes, blicken deshalb aber nicht auf andere herab. Sie haben die seltene Gabe, nicht strikt auf ihrer Meinung zu beharren, sondern Impulse von Mitmenschen in ihre Überlegungen einzubeziehen. Dabei ist es ihnen vollkommen gleich, ob ihre Gesprächspartner jung oder alt sind, welcher Nationalität oder Religion sie angehören. Hauptsache, mit diesen kommt es zu einem lebhaften Austausch. Das macht sie zu idealen Team-Playern und Wegbereitern für neue Ideen. In strengen Hierarchien sind Wassermänner nicht optimal aufgehoben. Zwar überblicken sie deren Gesetzmäßigkeiten, können sich aber nicht genug entfalten. Umso freudiger partizipieren sie von großen Netzwerken.

Wenn Wassermänner etwas nervt, sagen sie es sehr direkt – jedem. Sie haben keine Lust auf Botschaften zwischen den Zeilen, aber einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Kritik und Vorschläge vertragen sie gleichermaßen und sind weder beleidigt noch nachtragend. Die Vergangenheit, an der sich nichts mehr ändern lässt, interessiert sie wenig. Wahrheit ist für sie nichts Statisches. Wenn sie eine neue Idee haben, kann alles, was ihnen vorher wichtig war, von einem Tag auf den anderen seine Gültigkeit verlieren – inklusive ihrer Ankündigungen und Versprechen. Die Folge sind plötzliche und radikale Richtungswechsel. Diese wassermanntypische Konsequenz gibt ihnen die Chance, sich aus festgefahrenen Situationen zu befreien. Mitmenschen bringt sie allerdings nicht selten an den Rand der Verzweiflung.

Viele Wassermänner verfügen über ein ausgesprochenes Faible für Technik. Sie gehören zu den ersten, die ein neues Handy- oder Kameramodell besitzen und haben bereits alle Funktionen ausprobiert, ehe andere beginnen, das Handbuch auszupacken. Ob Politik, Kunst, Musik oder Literatur: Es gibt fast nichts, was sie nicht interessiert. Und da liegt das Problem. Sie machen manchmal einfach zu viel, tanzen auf allen Hochzeiten und diskutieren selbst dann vehement mit, wenn sie keine profunde Ahnung vom Thema haben. Doch sobald ihr Interesse für etwas anderes erwacht, erlischt ihre Begeisterung – und zwar ebenso schnell, wie sie entflammt war. Deshalb wirft man ihnen gelegentlich einen sprunghaften Charakter vor und bringt ihnen wenig Vertrauen entgegen. Dabei lassen sie sich nur von ihren Gefühlen leiten und wollen niemanden verletzen. Weil sie ständig in Bewegung sind und dabei weder dem Geist noch dem Körper genügend Pausen gönnen, balancieren Wassermänner oft am Limit ihrer Belastbarkeit. Dann werden sie schnell nervös, fühlen sich schlapp und ausgepowert. Überdurchschnittlich häufig bereiten auch Krampfadern und ein niedriger Blutdruck Beschwerden.

nach oben